„Wir sind wieder wer!“ Der deutsche Patriotismus und das Verhältnis zu Israel

Termin: 
9. Juli 2013 - 20:00

Inputvortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Samuel Salzborn, Universität Göttingen 

9. Juli 2013, 20 Uhr, Üstra-Remise (Goethestraße 19, 30159 Hannover)

Eine gemeinsame Veranstaltung von Sven-Christian Kindler, MdB Bündnis 90/Die Grünen, und der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Hannover.

Fußball-WM der Männer 2006 in Deutschland: Ein schwarz-rot-goldenes Fahnenmeer, „Partypatriotismus“ überall auf den Straßen, in den Wohnzimmern und Stadien. Das sei ein „unbeschwerter Patriotismus“ so heißt es in den Feuilletons, eine „Normalisierung“ und „keine Gefahr mehr für die Welt“. „Partypatriotismus“ vielerorts in Deutschland auch 2010 beim Eurovision Song Contest, den die Hannoveranerin Lena mit ihrem Song „Satellite“ gewonnen hat. 

Im Zuge dieses neu artikulierten deutschen Nationalstolzes finden aber auch andere Debatten statt. Günter Grass hat mit seiner Novelle „Im Krebsgang“ 2002 den Diskurs um deutsche Opfer im Zweiten Weltkrieg neu inszeniert. Letztes Jahr hat er dann passend dazu in seinem Gedicht „Was gesagt werden muss“ das iranische Atombombenprogramm verharmlost und das antisemitische Stereotyp präsentiert, dass der mehrheitlich jüdische Staat Israel den „Weltfrieden gefährde“.  

Nachdem Lena beim Eurovision Song Contest (ESC) aus Israel 0 Punkte bekommen hatte, gab es bei den Public Viewings Pfeifkonzerte und im Internet antisemitische Schmähungen. Ähnliches passierte nicht, als aus Weißrussland, Georgien oder Armenien keine Punkte für Lena bzw. Deutschland kamen. Der positive Bezug auf die Nation geht immer einher mit einem positiven Bild der nationalen Geschichte. Deswegen ärgert es nach einer Umfrage der Universität Bielefeld zwei Drittel aller Deutschen, dass „den Deutschen heute noch die Verbrechen an den Juden vorgehalten werden“. 

2015 werden in Deutschland und Israel die Feierlichkeiten zum 50jährigen Bestehen der diplomatischen Beziehungen stattfinden. Wie wirkt sich der dabei der deutsche Patriotismus auf das Verhältnis zu Israel - auch in Bezug auf die Erinnerung an die Shoa-  aus? 

Diese und andere Fragen wollen wir mit Professor Salzborn und Ihnen an dem Abend diskutieren! 

 

 

Verbreite diesen Beitrag!
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie hier.

Dokumente zum Artikel

Dokument
israel.pdf