Suchformular

"Solidarisch aus der Krise!" Diskussionsveranstaltung von Bündnis 90/Die Grünen in der Südstadt (Hannover) mit Sven-Christian Kindler (MdB)

Am 21. August lud die Grüne Stadtteilgruppe Südstadt-Bult zu einem Diskussionsabend über die Wege aus der Eurokrise in das Haus der Religionen ein. Zu Gast war der hannoversche Bundestagsabgeordnet Sven-Christian Kindler. Thomas Schremmer, Grüner Landtagskandidat für die Südstadt, moderierte die Veranstaltung.

Zum Einstieg ging Kindler, Mitglied im Haushaltsausschuss des Bundestages, auf die Ursachen und die ökonomische Komplexität der Krise ein. Er erklärte: „Finanzkrisen sind immer auch Vermögensverteilungskrisen und eine nachhaltige Krisenlösung kann nur durch die Bekämpfung der Ursachen gelingen. Wesentliche Ursachen der Krise sind die drei U’s: Ungleichheit der Verteilung von Einkommen und Vermögen, Ungleichgewichte der Leistungsbilanzen zwischen den Staaten und unterregulierte Märkte.“

Weiterhin betonte Kindler: „Mit ihrer Kaputtsparpolitik fährt Angela Merkel Europa und den Euro weiter gegen die Wand und verschärft die Rezession. Schulden und Defizite müssen in Europa zwar auf ein nachhaltiges Maß reduziert werden, Sparen allein reicht aber nicht aus. Gerechte Mehreinnahmen und Investitionen im Rahmen eines europäischen „Green New Deal“ sind genauso entscheidend. Zudem brauchen wir eine harte Regulierung des Finanzsektors und eine gerechte Umverteilung von oben nach unten. Dazu gehören eine Abgabe für Millionäre, eine Finanztransaktionssteuer und höhere Löhne.“
Thomas Schremmer fasste abschließend zusammen: „Grüne Antworten auf die Eurokrise sind solidarisch und geben auf die Ursachen auch die richtigen Antworten.“ Gleichzeitig wünschte er sich, „dass angesichts der wahrgenommenen Auswirkungen eine europäische Bewegung entsteht, die sich in den Diskurs einbringt. Dabei sind sowohl Gewerkschaften, aber auch NGOs wie Attac und Parteien gefragt. Voraussetzung dafür ist aber eine aufgeklärte Öffentlichkeit.“ Die Veranstalter hoffen, dass dieser Abend einen weiteren Beitrag dazu leistete.

Verbreite diesen Beitrag!
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie hier.