Suchformular

BZ: Vorstand vollzählig-Kreisgrüne haben sich viel Arbeit vorgenommen

„Angesichts der großen Koalition gibt es Reichliches zu tun. Werdet nicht satt, seid nicht zufrieden, denn volle Bäuche meutern nicht. Die Grünenergebnisse bei den letzten Kommunalwahlen lassen Gutes hoffen“, rief Beisitzer Nicolai Welke in einem Statement den 14 erschienenen Mitgliedern zum Beginn der Mitgliederversammlung der Kreisgrünen am Dienstag im Gasthaus Meding in Dorfmark zu. Damit unterstrich er das auf der vorangegangenen Sitzung angesprochene Vorhaben der Heidekreis-Grünen, die thematische Arbeit wieder zu forcieren, grüne Themen in der Öffentlichkeit nach vorn zu bringen und Positionen deutlich zu machen.

Abgeordneter Sven-Christian Kindler gab einen aktuellen Bericht aus dem Bundestag. Er sprach die drei Themen Haushalt, Energiewende mit dem Punkt Fracking und Europa/Europawahl an und schob das Thema Ukraine nach. Im Anschluss entbrannte eine angeregte Diskussion. Kreisvorsitzender Dr. Hans-Peter Ludewig berichtete, dass fünf Arbeitsgruppen (AG) ihre Arbeit aufgenommen haben. Die AG Landwirtschaft beschäftige sich vorwiegend mit dem Freihandelsabkommen unter Verbraucherschutz-Gesichtspunkten, Botulismus und mit dem Güllekataster.

Die AG Grüne Wirtschaftsförderung/Wirtschaftspolitik unter ganzheitlichen Gesichtspunkten befasse sich unter anderem mit der Idee eines Biosphärenreservates unter den Gesichtspunkten Leben, Arbeiten, Lernen und Bildung. Die AG Inklusion bearbeite die Qualität im Bildungsbereich und beschäftige sich mit der Bildung einer Integrierten Gesamtschule (IGS) in Walsrode. Die AG Verkehrspolitik/Infrastruktur soll kommunalpolitische Impulse zur Hafenhinterlandanbindung und zur Anbindung der Mittelzentren Soltau, Walsrode und Munster untereinander und an die Oberzentren Celle, Hannover, Lüneburg, Hamburg und Bremen geben.

Die AG Fracking und Lagerstättenwasser will Transparenz herstellen durch Informationen über die Planungen an Bohr- und Verpressstellen im Heidekreis. Zur Europawahl will sich der Kreisverband mit großflächigen Plakaten einbringen. Geplant ist je eine Großveranstaltung im Nord- und im Südkreis. Hohes Guthaben Finanziell gut gerüstet können die Heidekreis-Grünen in den Europawahlkampf gehen. Das Jahr 2013 ergab zwar ein Minus von knapp 1600 Euro, das Guthaben beträgt aber 40 459,36 Euro. Für die Ende 2013 zurückgetretene Kassiererin Birgit Martin wurde einstimmig Monika Franke zur Kassenführerin gewählt. Zusätzlicher Beisitzer im Vorstand wurde Wolfgang Schubert. Zu Delegierten für die Landesdelegiertenkonferenz in Hameln bestimmten die Grünen Anja Keiten, Wolfgang Schubert und Nicolai Welke.

Verbreite diesen Beitrag!
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie hier.