Suchformular

PM: Sonne und Wind, statt Fracking, Kohle und Atom - Energiewende retten!

PM: Sonne und Wind, statt Fracking, Kohle und Atom - Energiewende retten!

Der hannoversche grüne Bundestagsabgeordnete Sven-Christian Kindler ruft zur Teilnahme an der Energiewende-Demo am 22.03.2014 in Hannover auf und erklärt dazu:

"Der Energieminister Gabriel nimmt sich und seinen Titel nicht sonderlich ernst. Statt endlich die Energiewende mit voller Kraft voran zu treiben, würgt er sie ab. Der Ausbaudeckel für Onshore Wind gefährdet nicht nur den Umstieg auf verlässliche und erneuerbare Energien, sondern auch zehntausende Arbeitsplätze in Niedersachsen. Dabei ist die Windenergie die derzeitig günstigste Form der Energieerzeugung. Wenn die Pläne Gabriels Wirklichkeit werden, würde der weitere Ausbau der Windenergie in Niedersachsen ab 2015 massiv einbrechen. Das hat Auswirkungen auf die Gewerbesteuer, auf die Wirtschaft, auf die Arbeitsplätze. Es ist absurd, schmutzige Braunkohle auf Volldampf zu fahren, sauberere Erdgaskraftwerke auszubremsen und erneuerbaren Energien komplett abzuwürgen. Das ist klimaschädlich und teuer. Hier zeigt sich: Die Kohlelobby sitzt bei der Großen Koalition fest am Tisch und freut sich über neue Subventionen, die ihnen im Koalitionsvertrag versprochen werden.

Dagegen gilt es breit zu mobilisieren. Ich unterstütze deswegen die bundesweiten Demonstrationen unter dem Motto "Energiewende retten! Sonne und Wind statt Fracking, Kohle und Atom", und werde selber in Hannover am Samstag auf die Straße gehen. Es geht um eine Energieversorgung in BürgerInnenhand. Es geht aber auch darum zu zeigen, dass ein Industriestaat es schaffen kann seine Energieversorgung von fossilen Trägern komplett auf erneuerbare Energien umzustellen. Wir wollen zeigen: die Energiewende für 100% Erneuerbare und effektiver Klimaschutz sind machbar."

Verbreite diesen Beitrag!
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie hier.