Suchformular

PM: Kindler besucht gelungenes Projekt der Naturschutzstiftung Heidekreis

 

Der grüne Bundestagsabgeordnete, Sven-Christian Kindler, besuchte vergangene Woche die Geschäftsstelle der Naturschutzstiftung Heidekreis in Soltau. Zusammen mit der Vorsitzenden des Stiftungsvorstandes und 1. Kreisrätin, Helma Spöring, begrüßte der Geschäftsführer der Naturschutzstiftung, Matthias Metzger, den Abgeordneten im neuen Landkreisgebäude an der Harburger Straße in Soltau. Metzger stellte Kindler und den Kreistagsabgeordneten, Dieter Wiedemann und Rainer Prescher, die Arbeit der Stiftung vor.

Die Stiftung unterstützt seit 2009 mit Hilfe von Ausgleichsgeldern Maßnahmen zur ökologischen Aufwertung von Fließgewässern und Auen, Heiden, Mooren und Wäldern. Dabei arbeitet sie eng mit verschiedenen Partnern aus Land- und Forstwirtschaft und Naturschutz zusammen, die auf ihren Flächen an einer naturschutzfachlichen Aufwertung interessiert sind. Die fachliche, langfristige Begleitung und Erfolgskontrolle sind dabei wichtige Aufgaben der Stiftung. Kindler zeigte sich begeistert von den vielfältigen Projekten, die mit den Geldern u. a. aus Ausgleichsmaßnahmen für Windräder, finanziert werden. Anschließend besuchte Kindler das Projekt „Renaturierung der Bomlitzaue“ bei Woltem. Hier konnte man sehen, wie in kurzer Zeit durch Entnahme der Fichten, aus einem artenarmen 5 ha großem Fichtenforst, ein vielfältig, renaturiertes Auengebiet entwickelt wurde, in dem auch der Fischotter und der Eisvogel wieder heimisch werden. „Ein sinnvolles und schönes Projekt, bei dem der Natur der Weg geebnet wurde, ohne aufwändige Rückbauten des Bachbettes“, so Kindler. Ein wichtiges Ziel der Naturschutzstiftung ist auch die Vernetzung naturnaher Räume durch Hecken und Biotope – gerade weil in den zunehmend verarmenden, landwirtschaftlich intensiv genutzten Gebieten, zahlreiche Pflanzen und Tiere in ihrer Entwicklung darauf angewiesen sind.

Verbreite diesen Beitrag!
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie hier.