Suchformular

PM: Grüne Politiker veröffentlichen Stufenkonzept zum Ausbau des Seehafenhinterlandverkehrs

Grüne Politiker aus der Region haben gemeinsam ein Stufenkonzept für verschiedene Ausbaumaßnahmen im Schienenverkehr zur Anbindung der Seehäfen erarbeitet. Damit wollen sich die regionalen Abgeordneten aus dem Bundestag, Landtag und kommunalen Parlamenten konstruktiv in den wichtigen Prozess des Dialogforums einbringen. Dazu erklärt Sven-Christian Kindler MdB, Mitautor und Sprecher der GRÜNEN Landesgruppe Niedersachsen im Bundestag:

„Ich bin froh, dass über das Dialogforum die Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern an diesem Mammutprojekt ermöglicht wird. Wichtig sind für uns ein transparentes Verfahren und die Mitsprache der Betroffenen auf Augenhöhe. Die vielen Alternativen müssen gleichberechtigt und ergebnisoffen mit allen Betroffenen diskutiert werden. Als regionale Politikerinnen und Politiker ist es uns nicht egal, wie die Trassen geplant werden. Wir wollen uns mit klaren Schwerpunkten in die Debatte einbringen. Wir wollen damit keinesfalls dem offenen Dialogprozess vorgreifen, sondern sehen unseren Vorschlag als konstruktiven Beitrag.

 

Die zügige und verbesserte Anbindung der Seehäfen über die Schiene ist dringend erforderlich, weil wir mehr Güter von der Straße auf die Bahn verlagern wollen. Die Zeit drängt, deswegen brauchen wir schnell umsetzbare und bezahlbare Lösungen. Dabei ist für uns klar: eine Neubaustrecke löst das Problem nicht. Daher schlagen wir mit dem vorgelegten Positionspapier einen stufenweisen Ausbau verschiedener Strecken vor. Mit dem Grundsatz Ausbau vor Neubau präsentieren wir ein Konzept, dass Bestandsstrecken ausbaut. Der Vorteil liegt auf der Hand: Durch den stufenweisen Ausbau entsteht schnell eine Entlastung, nicht erst nach einem Jahrzehnt, wie bei einem Neubauprojekt. Gleichzeitig sind die Umweltauswirkungen bei Ausbaumaßnahmen geringer als bei einer Neubaustrecke. Besonders wichtig ist für uns der Lärmschutz. Er muss zentraler Bestandteil der Maßnahmenplanung sein. Nur so schaffen wir Akzeptanz für den Ausbau der Schiene.

 

Der vorgelegte Vorschlag muss sich, wie alle Varianten, natürlich dem objektiven, kriterienscharfen Bewertungsverfahren stellen und im Vergleich bewähren. Ich erwarte sowohl von der DB AG als auch vom  Bundesverkehrsministerium, dass alle eingebrachten Alternativmodelle gleichrangig berücksichtigt und transparent bewertet werden.“

 

Das Positionspapier des GRÜNEN Koordinierungskreises finden Sie im Anhang und hier

 

 

 

Pressefotos von Sven-Christian Kindler:

http://www.sven-kindler.de/presse/fotos

 

 

Bei Rückfragen: Ole Barnick, Bundestagsbüro:  030/227 74 234

Verbreite diesen Beitrag!
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie hier.