Suchformular

PM: Pestizide reduzieren – Mensch und Umwelt schützen

Zur Debatte um den Einsatz von Pestiziden im Deutschen Bundestag erklärt Sven-Christian Kindler, Sprecher für Haushaltspolitik und Berichterstatter für den Einzelplan des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft:

„Gutes, gesundes und vor allem unbelastetes Essen darf nicht länger die Ausnahme bleiben. Wir müssen den Einsatz von Pestiziden drastisch reduzieren. Über 100.000 Tonnen Pestizide werden jährlich in Deutschland verkauft. Den Gewinnen der Hersteller stehen Gesundheitsgefahren für Menschen, ein massiver Verlust der Artenvielfalt und zahlreiche Umweltschäden gegenüber. Ackergifte treffen längst nicht nur die Lebewesen, gegen die sie eingesetzt werden. Letztlich landen Pestizide auf dem Teller.

"Wir fordern daher im Deutschen Bundestag ein umfassendes Reduktionsprogramm für Pestizide und ein Maßnahmenpaket mit dem Ziel, das giftige Glyphosat aus der Landwirtschaft zu verbannen. Wir brauchen strengere Regeln für die Zulassung von Pestiziden in der EU. Es ist ein Unding, wenn trotz massiver  wissenschaftlicher Zweifel an der vermeintlichen Unschädlichkeit eines Pestizids die Zulassungen verlängert werden. Wir brauchen außerdem ein stärkeres Monitoring der Pestizidbelastungen von Menschen, Böden und Gewässern.“

Zum Hintergrund:

Der Deutsche Bundestag diskutierte heute über den Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN „Pestizide reduzieren – Mensch und Umwelt schützen“, Den Antrag gibt es hier  

Verbreite diesen Beitrag!
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie hier.