Suchformular

PM: Kindler hilft bei der Ausgabe der Gehrdener Tafel: Armut ist eine Schande

Sven-Christian Kindler, Grüner Bundestagsabgeordneter aus der Region Hannover, hat sich am Donnerstag (3. März) über die Arbeit der Gehrdener Tafel informiert und bei der Ausgabe geholfen. Dass die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander geht, sieht man auch hier. Allein im letzten Jahr sind 120 neue Kunden hinzugekommen. Kindler erklärt dazu:

„Dass so viele Menschen, darunter viele Kinder, auf Spenden angewiesen sind, um sich zu ernähren, ist eine Schande für ein so reiches Land wie Deutschland. Die Bundesregierung darf davor nicht länger die Augen verschließen. Die Einführung einer Vermögensteuer und die Erhöhung von Sozialleistungen sind dringend notwendig, um die stetige Umverteilung von unten nach oben zu stoppen und für mehr Gerechtigkeit in dieser Gesellschaft zu sorgen.

Bis das erreicht ist, bleibt die Arbeit der vielen Ehrenamtlichen bei der Tafel unverzichtbar und verdient höchste Anerkennung. Ich freue mich, dass ich einen Nachmittag dabei mithelfen durfte. Es hat viel Spaß gemacht und hat mir gezeigt: Das Einholen der Spenden und die kontrollierte Ausgabe der Lebensmittel an über 100 Menschen aus unterschiedlichsten Kulturen innerhalb von 3 Stunden auf engem Raum ist eine logistische Meisterleistung.“

Zum Hintergrund:

Der aktuelle Armutsbericht 2016 zeigt, dass die Schere zwischen Arm und Reich trotz guter Konjunktur immer weiter auseinander geht. Während die obersten zehn Prozent über 51,9 Prozent des Nettovermögens haben, sind 15,4 Prozent der Menschen von Armut bedroht.

http://www.der-paritaetische.de/armutsbericht/download-armutsbericht/

 

Verbreite diesen Beitrag!
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie hier.