Suchformular

PM: Frackingverbot endlich im Bergrecht verankern

Zu den Ankündigungen der Erdgas- und Erdöl-Branche, wieder in die gefährliche Fracking-Technologie einzusteigen und der Reaktion des niedersächsischen Wirtschaftsministers Olaf Lies erklärt Sven-Christian Kindler, Sprecher der Landesgruppe Niedersachsen der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Bundestag:

 

„Es ist unfassbar, dass die Erdgasindustrie wieder in diese Risikotechnologie einsteigen will. Wir haben schon genug Probleme mit der aktuellen Form der Erdgasförderung, sei es durch das Verpressen von Lagerstättenwasser, durch das Abfackeln oder mit der noch ungeklärten Frage der Krebsfälle. Noch unverständlicher ist, dass Wirtschaftsminister Lies sich zum Steigbügelhalter für die Interessen der Erdgasindustrie machen lässt. Die große Mehrheit der Menschen lehnt Fracking ab und sie haben genug Gründe dazu. Die Gewinne streichen die Unternehmen ein und die Allgemeinheit trägt die Folgekosten und das Risiko für Umwelt und Gesundheit.

 

Wir haben bereits im April den Bundestag über ein Frackingverbot abstimmen lassen. Unser Vorschlag wurde mit den Stimmen von CDU/CSU und der SPD abgelehnt. Wir brauchen endlich eine verlässliche Regelung im Bergrecht. Das ist Aufgabe des Bundes. Wir brauchen kein Fracking. Wenn wir die Klimaschutzbeschlüsse aus Paris ernstnehmen, müssen wir endlich unsere Kraft auf den Ausbau der erneuerbaren Energien richten, statt dieser Risikotechnologie den Weg zu ebnen.“ 

 

Verbreite diesen Beitrag!
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie hier.