Suchformular

Anton Hofreiter besucht Ihmezentrum

Am Donnerstag (30.6.) besuchte Dr. Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag, auf Einladung von Sven-Christian Kindler, Bundestagsabgeordneter aus Hannover, das Ihmezentrum.


Für Anton Hofreiter ist das Objekt ein „Mahnmal für Spekulationen“. Er findet es gut und richtig, dass die Stadt die Auseinandersetzung mit dem Großeigentümer führt und erörterte dafür mit der zuständigen Dezernentin Sabine Tegtmeyer-Dette, die an dem Rundgang teilnahm, rechtliche und städtebauliche Möglichkeiten. Hofreiter sagt: „Dem Bund darf ein Sanierungsgebiet in dieser Größe nicht egal sein. Das Grundgesetz sagt klar und deutlich: Eigentum verpflichtet. Es kann nicht sein, dass hier die städtebauliche Entwicklung und das Gemeinwohl hinter Eigentumsinteressen zurück stehen müssen.“ Der Verein „Zukunftswerkstatt Ihme-Zentrum“ zeigte während des Rundgangs Ideen für eine soziale, ökologische und wirtschaftliche Entwicklung des Gebäudekomplexes auf. Aus „dem ästhetisch herausfordernden Ihmezentrum“ könne so ein positives Wahrzeichen für Hannover werden.

 

Hofreiter besuchte auf dem Rundgang auch die neuen „Küchengärten“ im Ihmezentrum. „Der mobile Garten aus Paletten auf dem Sonnendeck macht deutlich, welches Potenzial hier steckt.“  Der promovierte Botaniker Hofreiter probierte den erntefrischen Salat und zeigte sich begeistert von dem Projekt: „Die Hochbete sorgen für eine tolle Begrünung der grauen Gebäudesubstanz, ermöglichen Selbstversorgung im Quartier und das Beste ist: jeder kann hier mitmachen.“ 

 

Am Abend diskutierten Hofreiter und Kindler in der Üstra Remise über die Zukunft Europas nach dem Brexit und globale Gerechtigkeit. 

Verbreite diesen Beitrag!
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie hier.