Suchformular

Der Bundestagsabgeordnete Sven-Christian Kindler zu Gast in Hemslingen

Sven-Christian Kindler folgte der Einladung der GRÜNEN aus der Ortsgruppe der Samtgemeinde Bothel, um Informationen über die Regionalisierungsmittel des Bundes zu geben und sich über die Situation des örtlichen Öffentlichen Nahverkehrs (ÖPNV) zu informieren.

Hierbei lag der Schwerpunkt auf der seit Jahren fehlenden Anbindung von Hemslingen. Mögliche Lösungskonzepte konnten mit den Gästen aus dem Heidekreis, den Bürgerbusbetreibern aus Schneverdingen, dem Bürgermeister aus Hemslingen (Henry Gehrken, SPD), dem Ratsmitglied Hans-Hinnerk Meyer (CDU) und den Anwesenden erörtert werden. Man war sich einig, dass für die Samtgemeinde und ihre Randlage zu zwei Nachbarlandkreisen weder Bürgerbus noch Ruftaxi eine Lösung seien. Hier hilft nur eine Anbindung an den überregionalen ÖPNV z.B. mit den Verkehrsverbünden des HVV und VBN. Wünschen würden sich Birgit Brennecke und ihre Mitstreiter eine an den Bürgerwünschen orientierte Bedarfsermittlung, die um zielführend zu sein auch die über den Schülerverkehr hinaus gehende Bedarfe erfassen sollte. Ansprechpartner hierfür ist der Landkreis.

Kindler informierte ausführlich über die staatliche Finanzierung in dem Sektor Verkehr und die Probleme, die durch die ungleiche Verteilung der Mittel durch die Bundesregierung zustande kommen, die lieber 10 Millarden mehr für die Subventionierung von großen Dienstwagen ausgibt, als zum Beispiel den ÖPNV zu stärken. Das sich hierdurch die Verkehrssituation nicht verbessert, liegt auf der Hand.

Ein öffentlicher Nahverkehr, mit ausreichender Taktung und Anbindung an die Nachbarorte, würde vielen Einwohnern den Kauf von zusätzlichen Autos sparen, nicht fahrfähige Bewohner wieder mobil machen  und durch den effizienteren Verkehr, die Umwelt entlasten. Die Ortsgruppe Bothel dankt allen Teilnehmern dieser konstruktiven Diskussion, die die Gemeinde Hemslingen einen Schritt weiter gebracht hat.




Verbreite diesen Beitrag!
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie hier.