Suchformular

Bewerbung als Direktkandidat für den Bundestagswahlkreis 42 - Stadt Hannover II

Liebe Freundinnen und Freunde,

hiermit bewerbe ich mich bei euch als Direktkandidat für den Bundestagswahlkreis 42 Stadt Hannover II („Hannover-Süd)“. Seit 31 Jahren lebe ich im wunderschönen Hannover. Hier bin ich geboren und aufgewachsen, hier ist mein Zuhause. Mein alltägliches Leben in Hannover prägt meine Arbeit in Berlin enorm. So erfahre ich hautnah, wie wichtig zum Beispiel sozialer und bezahlbarer Wohnraum, gute Kinderbetreuung oder Fahrradpolitik sind, und das treibt mich auch in Berlin an. Ich möchte mich weiter für lokale Projekte, wie das Kesselhaus oder Familienzusammenführungen von Geflüchteten in Hannover einsetzen. Mit eurer Unterstützung will ich mich weiter für Hannover im Bundestag stark machen.

Mit Mut im Bauch in den Wahlkampf

Der soziale Zusammenhalt in unserer Gesellschaft ist gefährdet, die Klimakrise verschärft sich, Europa droht zu zerreißen und die Rechten machen mobil. Wir leben in krisenhaften Zeiten und vieles, wofür wir gestritten haben, steht auf der Kippe. Ich möchte mit euch gemeinsam für einen Politkwechsel streiten: für eine gerechte Gesellschaft, in der jeder Mensch ohne Angst verschieden sein kann, für eine zuversichtliche, der Welt zugewandte Politik, für einen radikalen ökologischen Wandel und für eine Politik, die Hoffnung macht statt Angst. Lasst uns zusammen mit Mut im Bauch in diesen Wahlkampf starten!

Ich will mit euch zusammen einen eigenständigen und knallgrünen Wahlkampf auf die Beine stellen! Kreativ, bunt und draußen. Selbstbewusst, mit klarer Kante und Profil. Im Austausch mit den Menschen vor Ort. Auf Fahrrädern, in Kiosken, auf Wochenmärkten, in Fußgänger*innenzonen und im Netz. Lasst uns gemeinsam kämpfen für unsere GRÜNEN Ideen von einer ökologischen, gerechten und weltoffenen Gesellschaft. 2017 kommt es auf uns an!

Den ökologischen Wandel gibt es nur mit uns 

Als Pfadfinder will ich vor allem eines: Natur und Umwelt erhalten. Deswegen bin ich bei den GRÜNEN aktiv. Ich will, dass unsere Kinder - die Generationen nach uns - noch eine lebenswerte Erde vorfinden. Daher ist es so wichtig, entschlossen die Klimakrise zu bekämpfen. Das ist die entscheidende Zukunftsfrage. Dafür braucht es uns GRÜNE. Das ist unsere Aufgabe und das werden wir 2017 ganz nach vorne stellen.

Ich möchte mit meiner Arbeit im Bundestag meinen Teil dazu beitragen. Es gibt noch so viel zu tun für uns. Gerade in der Haushaltspolitik steckt viel Potenzial für den ökologischen Wandel. Mit Milliarden subvenioniert der deutsche Staat Klimakiller und Umweltzerstörung. Das muss weg, dafür streite ich. Schwere Dienstwagen mit hohem Spritverbrauch werden immer noch steuerlich bevorteilt. Fliegen ist aufgrund der hohen Subventionen billiger als die umwelireundliche Reise mit der Bahn. Das Geld für diese klimaschädlichen Subventionen ist im öffentlichen Nahverkehr, in einer tierfreundlichen Landwirtschaft oder in ökologisch sanierten Häusern viel besser investiert. Ich will mit euch zusammen klar machen: Wer den Kohleausstieg, die Agrarwende und eine ökologische Finanzreform will, der muss 2017 GRÜN wählen.

In die Offensive für Gerechtigkeit

Das Wahljahr 2017 wird bestimmt sein von Gerechtigkeitsthemen. Wir merken es tagtäglich: Viele Menschen in unserer Gesellschaft sind verunsichert. Sie sorgen sich um den sozialen Zusammenhalt und ihre eigene Absicherung. Die wirtschaftliche Lage ist in Deutschland im Durchschnitt zwar gut, aber gleichzeitig ist nirgendwo in der Euro-Zone die Ungleichheit bei Vermögen so groß wie in Deutschland. Millionen Kinder leben hierzulande in Armut, das Rentenniveau sinkt immer weiter und die Mieten in vielen Innenstädten steigen rasant. Auf diese drängenden Probleme müssen wir im Wahlkampf Antworten geben. 

Und wir haben hier viel zu bieten. Als haushaltspolitischer Sprecher habe ich an vielen Konzepten mitgearbeitet, um sie solide zu finanzieren und damit konkret umsetzen zu können. Mit einer neuen Wohnungsgemeinnützigkeit wollen wir kommunale und private Akteure fördern, die bezahlbaren Wohnraum schaffen und nicht nur auf die Rendite schauen. Mit einer Garantierente schützen wir Menschen vor Altersarmut. Mit der Kindergrundsicherung wollen wir Kinderarmut bekämpfen. Klar, das alles gibt es nicht zum Nulltarif, das weiß ich als Haushälter nur zu gut. Bei der Finanzierung unseres Gemeinwesens müssen deshalb auch die hohen Vermögen wieder angemessen beteiligt werden. Lasst uns gemeinsam in die Offensive gehen für mehr Gerechtigkeit!

Für eine weltoffene und solidarische Gesellschaft

Während alle anderen Parteien das Asylrecht beschneiden und angreifen, wird es für uns darauf ankommen, es zu verteidigen und zu verbessern. So sehe ich unsere Rolle im Parteiensystem. Wir heißen Geflüchtete willkommen und spielen sie nicht gegen Menschen, die länger hier leben, aus. Wir müssen jetzt investieren in Integration, sozialen Wohnungsbau, gute Krippen, gute Schulen und Arbeitsmarktprogramme. Davon haben alle etwas, Geflüchtete wie Alteingesessene. 

 Seit Jahren kämpfe ich gegen Rassismus, Antisemitismus und Nationalismus und für eine weltoffene, solidarische Gesellschaft. Wir dürfen uns von dem Rechtsruck nicht einschüchtern lassen, sondern müssen mit unseren Themen und Visionen wieder in die Offensive kommen.

Lasst uns weiter kämpfen, für die Ehe für Alle, Equal Pay für Frauen, Doppelte Staatsbürgerschaft und sichere Herkunftswege für Geflüchtete. Auf geht's, wir sind noch lange nicht am Ziel. Alerta!

Ja zu Europa – Ja zu Veränderungen

Ich mache mir große Sorgen um Europa. Die Europäische Union ist in der schwersten Krise seit ihrer Gründung. Ich bin aus voller Überzeugung Europäer und möchte im Bundestagswahlkampf unsere Idee von Europa gegen die Angriffe der Nationalisten verteidigen. Dafür braucht es aber auch eine grundsätzlich andere Europapolitik der Bundesregierung. Die blinde Sparpolitik, das Vorantreiben von TTIP, CETA und TISA oder der Flüchtlingsdeal mit der Türkei sind die komplett falschen Antworten. Wir müssen aber auch eine Balance finden zwischen unserer Kritik an falschen Politikentscheidungen der Europäischen Union und der Betonung dessen, was die EU jeden Tag für uns leistet. Wir dürfen die EU nicht in Grund und Boden reden, denn sie ist und bleibt der Garant für Frieden auf diesem von Kriegen geprägten Kontinent. Die EU ist für meine Generation zur Selbstverständlichkeit geworden, Freizügigkeit, offene Grenzen, eine Währung, Erasmus und vieles mehr. Lasst uns daher gemeinsam für Europa und für Veränderungen in Europa streiten!

2017 kommt es auf uns an!

Mit eurer Unterstützung will ich mich im Bundestag weiter für Hannover engagieren und mich für das Votum des Regionsverbandes für einen vorderen Listenplatz bewerben. Dafür bitte ich um euer Vertrauen und eure Stimme. Für Rückfragen und Anmerkungen stehe ich sehr gerne zur Verfügung!

Sonnige Grüße

Euer Sven

Verbreite diesen Beitrag!
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie hier.

Dokumente zum Artikel