Suchformular

Neue Presse: Drei Kandidaten können über Landesliste einziehen

Mit den Plätzen 2, 4 und 5 dürfte den Politikern von Grünen, AfD und FDP ein Mandat in Berlin ziemlich sicher sein

Vordere Plätze auf den Landeslisten ihrer Parteien machen drei weiteren Hannoveranern den Einzug in den Bundestag möglich. Abgesichert für den Fall, dass sie im Wahlkreis 42 gegen Yasmin Fahimi verliert (Text oben), ist auch Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen als CDU-Spitzenkandidatin.

Sven Kindler steht auf Platz 4 der Grünen-Landesliste. Der 32-jährige Be­triebswirt ist seit 2009 Bundestagsabgeordneter. Er ist haushaltspolitischer Sprecher der Grünen und setzt sich für eine nachhaltige und gerechte Haushalts- und Finanzpolitik ein. Kindler lebt in Linden, ist verheiratet und hat einen Sohn. Als eines seiner Hobbys nennt er neben Musik, Lesen und Reisen das Kochen – vegetarisch.

Mit Platz 2 der AfD-Landesliste kann sich Jörn König schon nach einem Zimmer in Berlin umsehen. Der hannoversche Parteichef der „Alternative für Deutschland“ ist zugleich ihr Landesvize. König, 49 Jahre alt, studierter Elektrotechniker, verheiratet und Vater eines Sohnes, hatte bereits bei der Kommunalwahl für den Rat und die Regionsversammlung kandidiert – damals erfolglos. Der Stellvertreter von Niedersachsens AfD-Spitzenkandidat Paul Hampel, in Ostberlin geboren und einst Vize-DDR-Meister im Schwimmen, gehört zu den ersten AfD-Mitgliedern. 2013 trat er in die rechtspopulistische Partei ein.

Ulla Ihnen (61) ist seit 1977 Mitglied der FDP und steht auf Platz 5 der Landesliste. Die Juristin war stellvertretende Leiterin der Rechtsabteilung der Landeszentralbank in Niedersachsen und später Büroleiterin des damaligen FDP-Landesvorsitzenden und Ministers Heinrich Jürgens. Vor dem Regierungswechsel arbeitete sie als Staatssekretärin im Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz und Energie und wurde im Februar 2013 in den einstweiligen Ruhestand versetzt. Ihnen ist Witwe und lebt in Hannovers Altstadt.

Quelle: Neue Presse vom 19. September 2017

Verbreite diesen Beitrag!
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie hier.