Suchformular

PM Sven besucht das Kreiskrankenhaus und das "Haus am Hang" in Osterholz-Scharmbeck

Bundestagsabgeordneter Sven-Christian Kindler besucht das „Haus am Hang“ und das Kreiskrankenhaus im Rahmen der „Grünen Pflegewoche“ in Osterholz-Scharmbeck:

Aus Anlass des „Internationalen Tags der Pflege“ hat die GRÜNE Bundestagsfraktion auf die großen Herausforderungen in der Pflege aufmerksam gemacht. Vor diesem Hintergrund besuchte Sven-Christian Kindler, zuständiger grüner Bundestagsabgeordneter für den Landkreis Osterholz, das Kreiskrankenhaus in Osterholz-Scharmbeck und die Pflegeinrichtung „Haus am Hang“ des Diakonievereins, um sich vor Ort über die Personal- und Arbeitssituation zu informieren. Mit dabei waren auch Vertreter*innen des GRÜNEN Ortsvereins und des Kreisverbandes aus Osterholz.

Beim Gespräch mit dem Leiter des Kreiskrankenhauses, Herrn Vagt und dem Pflegedienstleiter, Herrn Weiß, wurde deutlich, dass es für sein Krankenhaus vor allem auch darum geht, mehr Sicherheit und Unterstützung im Bereich der Investitionskosten zu erreichen. Zurzeit sind im Bereich der Pflege alle Stellen besetzt. Da das Krankenhaus auch eine eigene Pflegeschule betreibt, gibt es auch ausreichend Bewerber*innen für diese Stellen.

Die seit Jahren zu geringen Investitionsmittel müssten aufgestockt werden und die Fallpauschalen an die steigenden Kosten, die ja auch durch die gewollte bessere Entlohnung für das Personal entstehen, müssen angepasst werden, damit die Krankenhäuser zukunftsfest werden. Dazu Sven-Christian Kindler: „Die Krankenhäuser sollen vor allem den kranken Menschen eine gute Versorgung bieten und den Mitarbeiter*innen gute Arbeitsbedingungen. Dazu müssen die Häuser zwar die Wirtschaftlichkeit im Blick haben, aber es ist unverständlich, dass mit den Geldern des Staates und der Beitragszahler*innen private Krankenhauskonzerne auch noch Gewinne machen wollen. Daher setzen wir uns gegen die Privatisierung von Krankenhäusern ein und unterstützen kommunale und gemeinnützige Träger. Dafür ist das Osterholzer Kreiskrankenhaus ein gutes Beispiel.“

Beim Besuch im „Haus am Hang“ hatte der GRÜNE Abgeordnete dann die Gelegenheit, die Einrichtung des Diakonievereins „Seniorenzentrum Osterholz-Scharmbeck e. V.“ kennen zu lernen. Im Gespräch mit Herrn Graf-Peschau, Leiter der Einrichtung, und mit Vertreterinnen der Pflegedienstleitung der Häuser 1 und 2 kam zur Sprache, dass das Interesse eine Ausbildung in der Altenpflege zu machen zwar gestiegen ist, seit die Ausbildungskosten übernommen werden, sich dadurch allerdings Pflegesätze erhöht haben. Daher wurde die Initiative der GRÜNEN in ihrem Sofortprogramm, Mittel aus dem Pflegevorsorgefonds bereits jetzt für Verbesserung in der Altenpflege und der Qualifizierung einzusetzen, begrüßt. Sven-Christian Kindler besuchte im Anschluss an das Gespräch die beiden Bereich der Einrichtungen: Das Haus 1 mit dem Schwerpunkt Demenz und Haus 2 für Senioren mit körperlichen Beeinträchtigungen und erlebte dort eine fröhliche, zugewandte Atmosphäre und das Bemühen aller Beteiligten ein gutes Miteinander zu organisieren. „Die Menschen in Deutschland  werden immer älter und das ist auch gut so. Viele brauchen in unterschiedlichem Maße Unterstützung und Pflege. Dass Frauen und Männer im Alter ihren Alltag möglichst selbstbestimmt und gut versorgt leben können, dafür setzten wir uns als Grüne ein und dazu dient auch unsere Initiative für mehr gute Jobs in der Pflege.“


Hintergrund:

 Die Grünen haben zwei Pflege-Sofortprogramme in den Bundestag eingebracht, in denen sie zusätzlich insgesamt 50.000 Pflegefachkräfte für die Alten- und Krankenpflege fordern. Die Umsetzung muss verbunden sein mit stärkeren Anreizen, um die Rückkehr in den Beruf und die Aufstockung auf Vollzeit zu erleichtern. Um in diesem schönen Beruf gerne arbeiten zu können, gehören zudem bessere Weiter- sowie Fortbildungsmöglichkeiten und Arbeitsbedingungen, die menschliche Zuwendung ermöglichen, dazu.

Niedersachsen belegt einen der letzten Plätze im bundesweiten Vergleich beim Verhältnis offener Stellen zu Arbeitslosen in der Pflege. In der Altenpflege fehlen in Niedersachsen 2.855 Pflegefachkräfte: auf 100 freie Stellen kommen nur 15 Bewerberinnen und Bewerber. Ein problematischer Zustand für die pflegerische Versorgung im zweitgrößten Flächenland. Sowohl in der Altenpflege als auch im Krankenhaus belegt Niedersachsen Platz 12. Im Krankenhausbereich kommen auf 100 freie Stellen 40 arbeitslose Pflegefachkräfte bei 1.172 offenen Stellen. Hinzu kommt, dass im Krankenpflegebereich die Ausbildungszahlen im Vergleich zu 2014 zurückgegangen sind.

Verbreite diesen Beitrag!
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie hier.