Suchformular

PM: "DB muss für Transparenz bei Planungen für Alpha-E sorgen"

 Foto: Dmitrii Vaccinium @vaccinium unsplash.com

Foto: Dmitrii Vaccinium @vaccinium unsplash.com

Zu den Berichten, dass die Deutsche Bahn AG zusätzlich zu den bisherigen Planungen auf der Strecke zwischen Hamburg und Hannover den Ausbau mit weiteren Gleise zwischen Ashausen und Celle prüft, erklären Sven-Christian Kindler, GRÜNER Bundestagsabgeordneter und Sprecher der GRÜNEN Landesgruppe Niedersachsen und Julia Verlinden, GRÜNE Bundestagsabgeordnete aus Lüneburg:

"Die Deutsche Bahn AG muss mit offenen Karten spielen. Nur mit einer transparenten und nachvollziehbaren Entscheidungsfindung lässt sich bei den Bürgerinnen und Bürgern die Unterstützung für Schieneninfrastrukturprojekte wie z. B. Alpha-E gewinnen. Leider hat die DB AG die Chance bisher nicht genutzt, um Berichte bezüglich möglicher anderer Planungen und damit zusätzlicher Gleise zu erklären bzw. zu entkräften. Damit verspielt sie Vertrauen.

 Auch das zuständige Bundesverkehrsministerium sorgt mit seiner Antwort auf unsere schriftliche Anfrage nicht für Klarheit und lässt weiterhin Spielraum für Spekulationen. Damit wird das damalige Dialogforum konterkariert. Dieses Vorgehen von Bahn und Ministerium entspricht nicht einem offenen und fairen Dialog auf Augenhöhe mit den Menschen in den betroffenen Regionen. Wollen Bund und DB von den bisherigen Planungen abweichen, dann muss dies jetzt kommuniziert werden."

Verbreite diesen Beitrag!
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie hier.