Suchformular

Weser-Kurier: Niedersachsen drohen 11,8 Millionen Euro Strafe

"Als einziges der 16 Bundesländer schafft Niedersachsen nicht die von der Europäischen Kommission geforderte Ausweisung aller Naturschutzgebiete bis Ende 2018. Jetzt drohen wegen schwerer Verstöße gegen die europäische FFH-Richtlinie (Flora-Fauna-Habitat) hohe Strafzahlungen an die EU von mindestens 11,83 Millionen Euro sowie weitere Zwangsgelder von bis zu 861.000 Euro – und zwar für jeden weiteren Sünder-Tag.

Das ergibt sich aus einer Antwort des Bundesumweltministeriums auf eine Anfrage des  Grünen-Bundestagsabgeordneten Sven-­Christian Kindler aus Hannover. Und zahlen müsste allein Niedersachsen. „Dabei ist zu beachten, dass diejenige staatliche Ebene für entsprechende finanzielle Sanktionen haftet, in deren Verantwortungsbereich die Pflichtverletzung fällt“, heißt es unmissverständlich in der Antwort, die dem WESER-KURIER ­vorliegt", weiterlesen: http://www.weser-kurier.de.

Verbreite diesen Beitrag!
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie hier.