Suchformular

Sven-Christian Kindler schockiert über Brandanschlag auf ein jüdisches Ehepaar in der Region Hannover - Forderung nach Antisemitismusbeauftragter/m in Niedersachsen

Zum Brandanschlag auf das Wohnhaus eines jüdischen Ehepaares in der Nacht zum Sonntag in Hemmingen (Region Hannover) erklärt Sven-Christian Kindler, Sprecher der Landesgruppe Niedersachsen und grüner Bundestagsabgeordneter aus Hannover:

"Ich bin schockiert über den Anschlag in Hemmingen. Den Opfern dieses antisemitischen Anschlags gilt mein tiefes Mitgefühl und meine Solidarität.Wir alle müssen geschlossen und entschieden Position gegen jeden Antisemitismus beziehen. Ein Angriff auf Jüdinnen und Juden ist ein klarer Angriff gegen uns alle. Es ist ein Angriff auf unsere demokratische Gesellschaft. Ich erwarte, dass dieser antisemitische Anschlag in Hemmingen konsequent strafrechtlich verfolgt und aufgeklärt wird. Gerade bei antisemitischen Straftaten ist eine lücken- und schonungslose Aufklärung unabdingbar. Deutschland hat eine besondere historische Verantwortung im Kampf gegen Antisemitismus. Diese Verantwortung tragen wir als Gesellschaft, als Politiker*innen und als Menschen gemeinsam. Wir haben den Auftrag, Antisemitismus, egal in welcher Form, aktiv zu begegnen.

Zahlreiche Maßnahmen im Kampf gegen Antisemitismus fallen in die Zuständigkeit der Länder. Die Landesregierung Niedersachsen muss endlich ihr Konzept für eine*n Antisemitismusbeauftragte*n vorlegen und eine Meldestelle für antisemitische Vorfälle einrichten. Anschläge wie der in Hemmingen zeigen, dass es Ansprechpartner*innen und die Förderung einer aktiven demokratischen Zivilgesellschaft braucht. Ein Beauftragter für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus wäre ein wichtiges Zeichen an die Jüdinnen und Juden in Niedersachsen, dass sie nicht alleine sind."

Hintergrund: In der Nacht zum Sonntag kam es in Hemmingen (Region Hannover) zu einem Brandanschlag auf das Wohnhaus eines jüdischen Ehepaares. Neben der angezündeten Fußmatte wurde sowohl die Haustür als auch die Gartenpforte mit dem Wort "Juden" beschmiert. Die Polizei und der Staatsschutz ermitteln.

Photo by Joe Pregadio on Unsplash

Verbreite diesen Beitrag!
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie hier.