Suchformular

Antifaschismus

Sven im Video für "Dresden Nazifrei"
Am 13. und 18. Februar werden Nazis aus ganz Europa wieder in Dresden demonstrieren. Gemeinsam mit anderen Bundestagsabgeordneten ruft Sven-Christian Kindler zum Protest gegen diese Aufmärsche auf.
"Kristina Schröders Extremismusklausel ist verfassungswidrig"
Den grünen Antrag zu einem 50-Millionen-Bundesprogramm gegen Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Rechtsextremismus und der Streichung der "Extremismusklausel" hat die Bundesregierung abgelehnt (siehe auch hier).
Anlässlich der schwarz-gelben Ablehnung des grünen Änderungsantrags zu einem 50-Millionen-Bundesprogramm gegen Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Rechtsextremismus und der Streichung der "Extremismusklausel", erklären Sven-Christian Kindler, Haushaltsberichterstatter für den Familienetat, und Monika Lazar, Sprecherin für Strategien gegen Rechtsextremismus:
Artikel erschienen in der Augsburger Allgemeinen, am 22.11.2011 Seit 2008 fördert der Bund Initiativen gegen den Rechtsextremismus - vor allem im Osten. Jetzt nimmt die Koalition unter dem Druck der aktuellen Ereignisse eine geplante Kürzung der Mittel zurück.
Anlässlich der wiederholten Aussagen von Kristina Schröder, dass es genügend Mittel für Präventionsprogramme gegen Rechtsextremismus gäbe, erklären Sven-Christian Kindler, Haushaltsberichterstatter für den Familienetat, und Monika Lazar, Sprecherin für Strategien gegen Rechtsextremismus:
Zur Ablehnung der rot-grünen Änderungsanträge zum Etat der Antidiskriminierungsstelle am 10. November 2011 im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags erklären Sven-Christian Kindler, MdB (Bündnis 90/Die Grünen) und Rolf Schwanitz, MdB (SPD), Haushaltsberichterstatter für das Familienministerium:
Artikel erschienen in der TAZ, am 14.10.2011 BUNDESHAUSHALT: Union und FDP kürzen die Mittel der Antidiskriminierungsstelle. Als Grund führen sie auch die Schuldenbremse an. Für Linke, SPD und Grüne sind das "vorgeschobene Totschlagargumente"

Seiten

Subscribe to Antifaschismus