Suchformular

Sven in der Presse

"... Die Grünen-Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt hatte gestern bereits kritisiert, dass Maaßen befördert wurde. Dass Adler nun in den Ruhestand versetzt werden soll, kommentierte sie wie folgt: „Wenn das ein Witz sein soll, verstehe ich die Pointe nicht.“ 
"Sven-Christian Kindler, haushaltspolitischer Sprecher der Grünen im Bundestag, sagte t-online.de: "Dass er mehr Geld bekommt, ist das Eine. Viel fataler ist, dass Maaßen nach den unzähligen, rechtslastigen Skandalen trotzdem befördert wird und noch mehr Einfluss bekommt.
"... Der haushaltspolitische Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion nennt dieses Vorgehen „dreist und inakzeptabel“, so Sven-Christian Kindler zur Berliner Zeitung. „Die Bundesregierung treibt ihren Privatisierungswahn auf die Spitze.
"Sven-Christian Kindler (Grüne) hingegen warf der Regierung vor, ihre eigenen Probleme nicht lösen zu können: „Wann werden Sie Herr Maaßen endlich entlassen?“ ...", weiterlesen: https://www.handelsblatt.com.
"An der Protestaktion gegen den immer stärker werdenden Fluglärm nahmen am vergangenen Mittwoch, 12. September 2018, auch zwei Mitglieder des Umweltschutzvereins aus Isernhagen teil. Neben dem ehemaligen Vorstandsmitglied Angelika Meissner-Mähl, war auch Siegfried Lemke, der auch Mitglied der Fluglärmschutzkommission (FLSK) am Flughafen Hannover ist, mit einem Transparent gegen die Nachtflüge vertreten.
"Der haushaltspolitische Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, Sven-Christian Kindler, meint: "Der Privatisierungswahn von Verkehrsminister Scheuer ist für die Bürger eine teure Nummer, dafür aber für private Konzerne ein Bombengeschäft in Milliardenhöhe." ...
"... „Das sind übrigens Leute, mit denen Sie beispielsweise in Chemnitz auf die Straße gegangen sind“, sagte Kindler an die Adresse der AfD. „Deswegen bitte ich Sie, diesen unglaublichen Angriff auf Angela Marquardt zurückzunehmen. Es ist sehr wichtig, geschlossen und gewaltfrei gegen Rassisten und Nazis auf die Straße zu gehen.
"... Die Grünen seien ebenfalls für ein langfristig stabiles Rentenniveau, betonte Kindler, aber er kritisierte Richtung Scholz: "Sie legen kein Konzept dafür vor. Sie haben keine Ahnung, wie das finanziert werden soll. Ich finde, das sieht mehr nach vorgezogenem Wahlkampf aus als nach solider Finanzpolitik.
"... „Dienst nach Vorschrift“ mache Scholz, sagt Sven-Christian Kindler (Grüne). Der Innenminister verharmlose den Rechtsextremismus, Seehofer sei der „Vater vieler Probleme“.
"... Auch der Grünen-Abgeordnete Sven-Christian Kindler warf der Regierung vor, zu wenig gegen bestehende Probleme zu tun. Er bemängelte die giftige Luft in den Städten und die Folgen der Klimakrise. »Diese sind im zurückliegenden Sommer mit Dürre und Hitze in Deutschland spürbar geworden«, erklärte Kindler. Er und seine Fraktion verlangen den Abbau von umwelt- und klimaschädlichen Subventionen.

Seiten