Über Sven

Ich heiße Sven-Christian Kindler und komme aus Hannover. Ich bin als niedersächsischer Spitzenkandidat der GRÜNEN als Abgeordneter in den Deutschen Bundestag gewählt worden. Ich kämpfe für eine klimagerechte und zukunftsfähige Politik, die Investitionen in den wirtschaftlichen Umbau und soziale Gerechtigkeit ins Zentrum stellt.

Neues von mir und meiner Arbeit

78 Jahre Gedenken an die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft

Heute vor 78 Jahre wurde das deutsche Vernichtungslager Auschwitz von der Roten Armee befreit. Wir gedenken heute den Opfern der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Die Nazis fielen nicht vom Himmel, sondern im Januar 1933 wurde der NSDAP als stärkster gewählter Partei die Macht von einem Bündnis aus Konservativen, Liberalen, Adel und Industriellen übertragen. Hitler schaffte es 1933 die fragile Demokratie der Weimarer Republik schnell zu beseitigen und baute von Anfang an seine Herrschaft auf die Ausgrenzung von Juden:Jüdinnen, politischen Gegner*innen wie Sozialdemokrat*innen und Kommunist*innen, Sinti und Roma, Menschen mit Behinderungen und Krankheiten, LGBTIQ, Zeugen Jehovas, Pazifist*innen, sozial diskriminierten Menschen am Rande der Gesellschaft und allen, die nicht in die rassistische, menschenverachtende Ideologie der sogenannten Arier passten oder es wagten, der nationalsozialistischen Ideologie zu widersprechen oder gar Widerstand zu leisten. Und dennoch: Die Mehrheit der deutschen Bevölkerung hat – entgegen aller Mythen und Schuldabwehrerzählungen – die brutale NS-Herrschaft bis zum bitteren Ende 1945 unterstützt. Das drückte sich auch in der aktiven, häufig überzeugten Mitarbeit in den Einsatzgruppen von SS und Wehrmacht aus, die mordend durch die in Osteuropa besetzten Länder zogen (auch die Ukraine) und Massenerschießungen durchführten.

27.01.2023

Statement zu Kostensteigerungen beim Südschnellweg

Die Kosten für den Ausbau des Südschnellwegs steigen und steigen und steigen… Aus den ursprünglich veranschlagten rund 360 Millionen Euro sind inzwischen fast 580 Millionen Euro geworden. Das zeigt ein Bericht des Bundesverkehrsministeriums an den Haushaltsausschuss, über den heute auch die Hannoversche Allgemeine Zeitung auf ihrer Titelseite berichte. ➡️ Ich habe im Haushaltsausschuss im Laufe der Jahre wenige Straßenprojekte gesehen, bei denen in so kurzer Zeit so krass die Kosten explodieren. Die Belastungen für die Steuerzahler*innen beim Südschnellweg schießen durch die Decke - und das ist noch lange nicht das Ende der Fahnenstange. ➡️ Diese letzte Kostensteigerung ist ein weiterer Grund, die bisherige Planung im Bereich der Leinemarsch kritisch zu überprüfen. Eine geringere Verbreitung des Südschnellwegs spart nicht nur Beton und Bauleistung (und damit viel Geld!), es ist gleichzeitig besser für das Klima und die Naherholung in der Leinemasch. 🌻 Denn im großen Stil Infrastruktur für Autos auszubauen torpediert Klimaschutzziele vor Ort und konterkariert die Bemühungen von Stadt und Region Hannover, sich für eine zukunftsfähige Mobilitätswende einzusetzen. Stattdessen braucht es eine Planung für den Südschnellweg, der der zukünftige Mobilität gerecht wird.

26.01.2023

Statement zur Wahlrechtsreform

Wir haben diese Woche einstimmig in der GRÜNEN Bundestagsfraktion den Gesetzesentwurf für ein neues, faires #Wahlrecht beschlossen. Wir packen Reformen auch bei uns selbst an. Der Vorschlag der #Ampel zur #Wahlrechtsreform bringt den Bundestag dabei wieder auf die Sollgröße von 598 Abgeordneten. Dazu schaffen wir die Überhangs- und Ausgleichsmandate ab und reformieren die Wahl von Direktkandidat*innen! Wie soll das Ganze funktioniert? 🗳️ Die Zweitstimme wird zur #Hauptstimme. Damit werden weiterhin eine Partei und die auf ihrer Liste aufgestellten Kandidat*innen gewählt. Sie entscheidet also darüber, wie viele der 598 Bundestagsmandate an welche Partei gehen. 🙋‍♂️ Die Erststimme wird zur #Wahlkreisstimme. Damit wählt ihr wie zuvor Direkt-Kandidat*innen aus eurem #Wahlkreis. Die Person mit den meisten Stimmen zieht auch künftig in den Bundestag ein. ❗ Aber: Wenn eine Partei mehr gewonnene Wahlkreismandate hat, als ihr Sitze im Bundestag nach der Hauptstimme zustehen, erhalten Kandidat*innen mit den geringsten Wahlkreisstimmen kein Mandat. Das wird allerdings nur äußerst selten der Fall sein und betrifft dann Kandidat*innen, die mit um die 25% im Wahlkreis vorne liegen, aber auch dort nicht die Mehrheit hinter sich haben. Laut dieser Hauptstimmendeckung können also nur so viele Wahlkreiskandidat*innen in den Bundestag einziehen, wie die Ihnen zugehörige Partei Stimmen gewonnen hat. Somit stellen wir das demokratische Prinzip der Verhältnismäßigkeitswahl, das jede Hauptstimme auch gleich viel wert ist, sicher. Alle Parteien sind dabei beinahe gleich von der Reform betroffen. Ganz im Gegenteil zum Vorschlag von CDU/CSU! Denn mit ihrem Entwurf würden mehrere Wahlkreise verschwinden und bleiben bis zu 15 Überhangmandate unausgeglichen, das Wahlergebnis wird stark verzerrt – zugunsten der Union. Eine Wahlreform, welche die eigene Partei bevorzugt, um andere Parteien stark zu benachteiligen, ist einfach dreist und verletzt demokratische Grundüberzeugungen. „Organisierte Wahlfälschung“ wie die CSU im Stil von Trump schreien und das eigene Parteiinteresse über das demokratische Ganze stellen: Diese Taktik der CSU ist brandgefährlich. #Demokratie #Bundestag #Parlament #Wahlkreismandat #Wahlkreise #Gruene

26.01.2023

Wahlkreisbüroeröffnung und Neujahrsempfang

Volles Haus, grandiose Gäste! Gestern Abend durften Swantje und ich viele Gäste zu unserem gemeinsamen Neujahrempfang 2023 und der Eröffnung unserer Regionalbüros im Haus der GRÜNEN Niedersachsen willkommen heißen. 🌻 Das freut mich sehr! Denn unsere Regionalbüros sind die Anlaufstelle für alle Menschen in der Region Hannover, im Heidkreis und im Landkreis Celle. Zusammen mit unseren Mitarbeiter*innen sind Swantje und ich hier ansprechbar für eure Anliegen und Nöte, für Fragen, Diskussionen, Unterstützung und Kritik. Dieser direkte Austausch mit euch vor Ort ist für mich Ansporn, Feedback und gibt wichtigen Input für meine Arbeit in Berlin. 💬 Bei Snacks (bio, vegan/vegetarisch) und Getränken gab es noch einmal Möglichkeit das letzte Jahr Revue passieren zu lassen und auf die politischen Kämpfe 2023 zu blicken. Vielen Dank auch an Julia Willie Hamburg - unsere Vize-MP - für das großartige Grußwort! 💚🙌

13.01.2023
1 / 28

Berlinfahrten

Als Bundestagsabgeordneter habe ich die Möglichkeit dreimal im Jahr eine Gruppe von 50 Personen zu einer politischen Bildungsfahrt nach Berlin einzuladen.

Die 2-tägigen Fahrten werden von meinen Regionalbüros in Hannover und Walsrode in Zusammenarbeit mit dem Presse-und Informationsamt der Bundesregierung (BPA) organisiert und werden als Bildungsveranstaltung nach dem Niedersächsischen Bildungsurlaubsgesetz (NBildUG) anerkannt.

Berlinfahrten

Als Bundestagsabgeordneter habe ich die Möglichkeit dreimal im Jahr eine Gruppe von 50 Personen zu einer politischen Bildungsfahrt nach Berlin einzuladen.

Die 2-tägigen Fahrten werden von meinen Regionalbüros in Hannover und Walsrode in Zusammenarbeit mit dem Presse-und Informationsamt der Bundesregierung (BPA) organisiert und werden als Bildungsveranstaltung nach dem Niedersächsischen Bildungsurlaubsgesetz (NBildUG) anerkannt.