Vor Ort

Neben meinem Wahlkreis in Hannover betreue ich die gesamte Region Hannover und den Heidekreis. Mit meinem Büro in Hannover halte ich den Kontakt zu den Menschen vor Ort und bin Ansprechpartner für bundespolitische Anliegen der Bürger*innen.

Meine parlamentarischen Initiativen leben davon, dass sich Menschen einbringen. In den sitzungsfreien Wochen bin ich daher viel vor Ort unterwegs, um mit den verschiedensten Menschen auf politischen Veranstaltungen, Aktionen oder bei Besuchen in Betrieben und Vereinen ins Gespräch zu kommen. Der direkte Austausch mit den Menschen vor Ort ist für mich Inspiration, Ansporn und Feedback.

Neues von vor Ort

PM Kindler: Sanierung Köritzhof – Bundestag unterstützt Baudenkmal in Hannover

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat heute in seiner 33. Sitzung auf Antrag der Ampelkoalition insgesamt rund 47 Millionen Euro für die Unterstützung von kommunalen Sanierungen an denkmalgeschützten Gebäuden freigegeben. Dabei ist auch ein Gebäude aus Hannover. Die Sanierung des Köritzhofes in Groß-Buchholz wird mit 200.000 Euro aus Mitteln des Bundes unterstützt. Für das Projekt hat sich Sven-Christian Kindler, Mitglied des Bundestages aus Hannover und Sprecher für Haushaltspolitik der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, persönlich im Haushaltsausschuss und in der Ampel-Koalition eingesetzt. Er erklärt dazu: "Das ist ein toller Tag für Hannover und ganz besonders für Groß-Buchholz. Ich freue mich sehr, dass wir im Haushaltsausschuss etwas für die dringend notwendige Sanierung des Köritzhof bewegen konnten. Ich bin in Groß-Buchholz aufgewachsen und kenne den Köritzhof seit meiner Kindheit sehr gut. Die jüngere Geschichte des Köritzhofes ist sehr bewegt und turbulent. Denn die denkmalgeschützte Hofanlageverfällt seit einigen Jahrzehnten. Dabei ist der 400 Jahre alte Köritzhof der älteste erhaltene Bauernhof in Hannover und mit viel erhaltener Bausubstanz ein kulturhistorisches Denkmal mit nationaler Bedeutung. Das hat der Bundestag jetzt offiziell mit seiner Entscheidung anerkannt. Ich hoffe sehr, dass wir das Gebäude mit der Unterstützung aus dem Bundeshaushalt vor dem Verfall retten können. Der Köritzhof gehört zu Hannover und Groß-Buchholz und es ist schön nun einen Teil dazu beizutragen, dass das auch so bleibt."

Freitag, 11.11.2022

PM Kindler: Gespräch der GRÜNEN in Hannover mit kurdischen Aktivist*innen und der Initiative „Women Defend Rojava“ zum völkerrechtswidrigen Angriffskrieg der Türkei in kurdischen Gebieten

Seit über vier Jahren besetzt die türkische Armee den Kanton Afrin. Die dort lebenden Frauen sind seitdem systematischem Kidnapping, Vergewaltigungen und sexualisierter Gewalt ausgesetzt. Verschiedene Formen geschlechtsspezifischer Gewalt werden dabei gezielt als Kriegswaffen eingesetzt. Aus diesem Grund sprach Sven-Christian Kindler, grüner Bundestagsabgeordneter aus Hannover und haushaltspolitischer Sprecher seiner Fraktion, gemeinsam mit der grünen Fraktionsvorsitzenden Elisabeth Clausen-Muradian und dem kulturpolitischen Sprecher Liam Harrold im Stadtrat Hannover mit kurdischen Aktivist*innen und der Initiative „Women Defend Rojava“ zur katastrophalen Lage in den kurdischen Gebieten im Nordirak, Nord- und Ostsyriens und der Türkei. Dabei wurden insbesondere der seit Jahren völkerrechtswidrigen Angriffskrieg und die Besatzungspolitik der Türkei, der mutmaßliche Giftgaseinsatz, türkische Drohnenangriffe auf die Menschen in dem Gebiet und die extrem schwierige humanitäre Lage der Menschen dort durch Mangel an Infrastruktur, Bildung und schlechter Gesundheitsversorgung thematisiert.

Mittwoch, 02.11.2022

Kommentar: Bitterer Beigeschmack nach der Landtagswahl.

Nach dem Wahlabend in Niedersachsen bleibt ein bitterer Beigeschmack: 10,9% für die #NoAfD. Das Ergebnis besorgt mich zutiefst. Als Demokrat*innen müssen wir zusammenhalten und uns gemeinsam gegen die rechte Gefahr stark machen. Dazu gehört auch kritisch zu fragen, woher diese Zustimmung für die Rechtsextremen kommt. ❗️99% der AfD-Wähler*innen gaben an, sie finden es gut, dass die Partei den „Zuzug von Ausländern und Flüchtlingen stärker begrenzen will“. ❗️84% der AfD-Wähler*innen gaben an, sie finden es gut, dass sich die Partei „immer wieder gegen Corona-Beschränkungen eingesetzt hat“. Wähler*innen stimmten für die #noAfD nicht trotz, sondern wegen ihres Programms. Die Partei wird nicht – wie immer wieder behauptet - nur aus Protest oder Enttäuschung über andere Parteien gewählt, sondern auch gerade wegen ihrer rassistischen, antidemokratischen Inhalte. Menschenfeindliche Positionen sind in unserer Gesellschaft tief verankert. Dem Agendasetting der Rechtsextremen mit rechtspopulistischen Parolen hinterher zu eifern, wie es jüngst Friedrich Merz und auch die CDU Niedersachsen taten, wirkt dabei als Brandbeschleuniger. Es spült die Themen der #noAfD prominent in den Wahlkampf. So gewinnt man keine Stimmen zurück, sondern stärkt das Original. Natürlich verstärkt soziale Ungleichheit die gesellschaftliche und politische Polarisierung, aber die Angst vor sozialem oder wirtschaftlichem Abstieg rechtfertigt niemals die Wahl von Nazis. Wir brauchen eine verantwortungsvolle Politik, welche die Ängste der Menschen ernst nimmt und die zentralen Probleme löst, ohne damit die Wahl einer faschistischen Partei zu entschuldigen. Die Bedrohung der Demokratie passiert schleichend. Wir müssen mehr in die historisch-politische Bildung und die Demokratisierung aller Lebensbereiche investieren - nicht nur in der Schule sondern auch im Betrieb, in der Verwaltung, in den Kommunen. Außerdem brauchen wir jetzt schnell wir ein Demokratiefördergesetz, dass eine starke Demokratie durch die Förderung einer pluralistischen, demokratischen Zivilgesellschaft gewährleistet. Eine aktive Zivilgesellschaft ist der beste Verfassungsschutz gegen die Mobilmachung von Rechts. #Antifaschismus In Ergänzung zur Strompreisbremse finanzieren wir eine Gaspreisbremse, die bei den hohen Preisen Sicherheit gibt und die Gasumlage überflüssig macht. So schaffen wir ein Grundkontingent an Energie zu einem bezahlbaren Preis und haben trotzdem für den restlichen Energiebedarf starke Anreize Gas einzusparen. Wir unterstützen Bürger*innen, Unternehmen in Not und soziale Einrichtungen in dieser fossilen Energiekrise. Wir geben bei den gestiegenen Energiepreisen Entlastung für alle Menschen und sorgen dafür, dass niemand in diesem schwierigen Winter frieren muss.

Dienstag, 11.10.2022

Kindler gratuliert Spitzenkandidat*innen und gewählten Direktkandidat*innen in Niedersachsen

Was für ein Wahlabend 🎉 Was für ein tolles Ergebnis in Niedersachen und Hannover, ich freu mich immer noch sehr. Riesen Dank an unsere tollen SpitzenkandidatInnen Julia und Christian, das war großartig 💚💪🌻 Wir haben das beste Landtagswahlergebnis von 14,5% für GRÜNE in Niedersachsen ever und sind stärkste Kraft bei den Erstwähler*innen. Als einzige demokratische Partei konnten wir zulegen, der Atomkurs der CDU wurde abgestraft. Und wir wollen jetzt gemeinsam mit der SPD regieren, auch wenn wir wissen, dass es teilweise schwierige Verhandlungen werden. Und natürlich ein fetten Dank an die vielen Wahlkämpfer*innen, die in den letzten Wochen für dieses starke grüne Ergebnis gekämpft haben! 💚 Erstmal wurden auch drei GRÜNE Direktmandate errungen - @juliawilliehamburg für Hannover-Mitte, @mariekollenrott für Göttingen und @pascalmennen für Lüneburg. Ganz herzlichen Glückwunsch euch 👏🌻 Bei allem Jubel stößt das Ergebnis der AfD, aber auch die geringe Wahlbeteiligung, mir bitter auf und besorgt mich. Als demokratische Parteien müssen wir zusammenhalten, uns gegen Faschismus und für eine wehrhafte Demokratie in unserer vielfältigen Gesellschaft stark machen und weiter konstruktiv an Lösungen für die Krisen, die wir gerade erleben, arbeiten. Antifaschismus bleibt Handarbeit. Alerta!

Montag, 10.10.2022
1 / 11