Suchformular

Abrissbirne für die Klimaforschung verhindern - Landesregierung muss jetzt handeln!

Photo by Markus Spiske on UnsplashPhoto by Markus Spiske on Unsplash

Zu Medienberichten über eine drohenden Schließung des Instituts für Meteorologie und Klimatologie an der Leibniz Universität Hannover, sagt Sven-Christian Kindler, grüner Bundestagsabgeordneter aus Hannover:

"Es wäre vollkommen aus der Zeit gefallen, angesichts der globalen Klimakrise, nun ausgerechnet bei der Klimaforschung den Rotstift anzusetzen. Das Institut Meteorologie und Klimatologie ist das einzige in Niedersachsen, international angesehen und vernetzt und leistet herausragende Forschungsarbeit, insbesondere zu den Folgen der Klimakrise in Städten. Es wäre logisch und notwendig in Zeiten der Klimakrise, die Arbeit des Instituts zu stärken und auszubauen, nicht sie einzustellen. Die letzten drei Dürresommer haben gezeigt: Die Klimakrise ist längst auch in Niedersachsen da. Wir brauchen mehr und nicht weniger Klimaforschung in Hannover und Niedersachsen. Wissenschaftsminister Thümler muss dafür sorgen, dass die Finanzierungslücke der Leibniz Universität geschlossen wird und sicherstellen, dass das Instituts für Meteorologie und Klimatologie am Standort Hannover erhalten bleibt und gestärkt wird. Die Landesregierung muss jetzt aktiv werden und verhindern, dass die international bedeutende Klimaforschung an der Uni Hannover mit der Abrissbirne kaputt gemacht werden."

Verbreite diesen Beitrag!
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie hier.